„Totengräberspätzle“ – Harald J. Marburger

Totengräberspätzle, Harald J. Marburger

TOTENGRÄBERSPÄTZLE – Harald J. Marburger
Verlag: emons
Erscheinungsdatum: 24. Mai 2017
432 Seiten, Taschenbuch
Preis: € 12,90
eBook: € 9,49
ISBN: 978-3-7408-0065-9

Inhalt
Dicke Luft im Ländle: Dorfbestatter Gottesacker bekommt Konkurrenz in Gestalt eines neumodischen „Eventbestatters“. Als die Kundschaft reihenweise überläuft, sieht Gottesacker rot und stiehlt dem Kontrahenten eine Leiche. Was er nicht ahnt: In der Kiste liegt ein waschechter Mafioso, der ein kiloschweres Geheimnis mit sich herumträgt. Das ruft nicht nur einen strafversetzten italienischen Ermittler auf den Plan, sondern auch allerhand Profikiller. Bald besteht das größte Problem der Beerdigungsrivalen darin, nicht in den eigenen Särgen zu landen …

Rezension
In Muggenpfuhl, einer bisher unbescholtenen Kleinstadt im Schwäbischen, ist der Teufel los. Dabei hat es ganz harmlos angefangen. Wenn der Bestatter Gottesacker geahnt hätte welche Lawine er durch seinen unüberlegten Leichendiebstahl lostritt, hätte er sich seinen Racheakt an der ungeliebten Konkurrenz sicher verkniffen. Doch jetzt ist es zu spät und die übelsten Vertreter der süditalienischen und russischen Mafia liefern sich einen erbitterten Kampf. Da aber keiner so recht weiß, wer eigentlich gegen wen kämpft, kommt es zu unglaublichen Verwicklungen, die bei alle Beteiligten für zusätzliche Verwirrung sorgt. Aber erst als sich die Lage besorgniserregend zuspitzt, raufen sie sich zusammen und bieten dem Feind die Stirn.

Fazit
Eine absolut schräger Bestatter-Krimi, in dem schwarzer Humor auf schwäbische Logik trifft, die mit einem hochexplosiven Inferno endet.