„Die Stimme des Vergessens“ – Sabine Kornbichler

Die Stimme des Vergessens, Sabine Kornbichler

DIE STIMME DES VERGESSENS – Sabine Kornbichler
Verlag: Piper
Erscheinungsdatum: 01. Juli 2016
416 Seiten, Taschenbuch
Preis: € 9,99
eBook: € 9,99
ISBN: 978-3-492-30944-8

Inhalt
Als die Nachlassverwalterin Kristina Mahlo das Haus des verstorbenen Albert Schettler betritt, sind die Zeichen seiner Paranoia unübersehbar. Die Türen sind mehrfach gesichert, alle Fenster vergittert. In einem Brief, den er hinterlassen hat, steht, jemand werde versuchen, an den brisanten Inhalt seines Bankschließ­fachs zu gelangen. Kristina hält das für Verfolgungswahn, doch dann werden die Unterlagen tatsächlich gestohlen. War Schettlers Angst begründet? Kristinas Recherchen bringen ungeahnte Wahrheiten ans Licht …

Rezension
Kristina Mahlo hat einen neuen Nachlass zu verwalten. Zusammen mit ihrer Mitarbeiterin Funda will sie sich einen ersten Überblick verschaffen. Der Verstorbene, der unter Verfolgungswahn gelitten haben soll, gibt ihnen schon bei der ersten Sichtung so manches Rätsel auf. Er hat nicht nur ein Testament, sondern auch genaue Vorgaben an den Nachlassverwalter hinterlassen. Kris, die diese Anweisung in den Wind schlägt, bereut dies umgehend, denn es passiert genau das was Albert Schettler vorausgesagt hat.

Um den Fehler auszubügeln, beginnt sie mit umfangreichen Nachforschungen, die über ihren Job als Nachlassverwalterin weit hinausgehen, für sie aber unumgänglich sind. Zusätzlich zu den Problemen, die sie mit diesem komplizierten Fall hat, gibt es etliche private Probleme die ihr an die Substanz gehen. Daher ist es gut, dass sie sich auf ihre Freunde verlassen kann, die immer im richtigen Moment zur Stelle sind. Mit deren Hilfe gelingt es ihr, dann auch nicht nur das Rätsel um Schettler zu lösen, sondern auch einen lange zurückliegenden Fall aufzuklären.

Fazit
Sympathische und authentisch wirkende Protagonisten, durch die aus einer äußerst verwickelten, teilweise unglaubwürdigen Geschichte, eine spannende Lektüre wird.