„Nichts ist kälter als der Tod“ – Freda Wolff

Nichts ist kälter als der Tod, Freda Wolff

NICHTS IST KÄLTER ALS DER TOD – Freda Wolff
Verlag: Aufbau Verlag
Erscheinungsdatum: 15. September 2017
400 Seiten, Taschenbuch
Preis: € 9,99
eBook: € 7,99
ISBN: 978-3-7466-3332-9

Inhalt
Der Reisebus einer Theatergruppe bricht im Eis ein, und mit ihm vierzehn Menschen, die im zugefrorenen See sterben. Doch was zuerst wie ein Unfall aussieht, entpuppt sich schnell als Mord: Die Unglücksstelle wurde präpariert. Kristina, die junge Kommissarin aus Kristiansand, steht vor einem Rätsel und bittet den erfahrenen Sonderermittler Jan-Ole Andersen um Hilfe. Gleichzeitig kämpft die Psychologin Merette Schulman noch mit den Folgen ihres letzten Einsatzes und wird unerwartet von einem Geheimnis aus ihrer Vergangenheit eingeholt.

Eisiger Tod in Norwegen

Rezension
Staatssekretär Torstensen ist entsetzt, als er hilflos mit ansehen muss wie der Bus durchs Eis bricht und mitsamt seinen Insassen versinkt. Doch nachdem er und sein Fahrer ihre Aussagen fürs Protokoll gemacht haben, ist der Fall für ihn erledigt und er kehrt umgehend zum Tagesgeschäft zurück. Als sich bei den anschließenden Unfallermittlungen herausstellt, dass die Eisdecke manipuliert worden ist, sieht die Sache plötzlich ganz anders aus. Gemeinsam mit dem Sonderermittler Jan-Ole Andersen, versucht die Kommissarin Kristina herauszufinden, was sich tatsächlich zugetragen hat. Als sich herausstellt, dass es einen Zusammenhang zu einem früheren Fall geben könnte, konzentrieren sie sich zunächst ausschließlich auf diese Spur. Dass dies ein großer Fehler war, begreifen sie erst als es zu weiteren Toten kommt.

Fazit
Ein actionreicher Thriller, der einen, nicht nur der frostigen Außentemperaturen wegen, erschaudern läßt.