„Der Teufel von Eguisheim“ – Jules Vitrac

Der Teufel von Eguisheim, Jules Vitrac

DER TEUFEL VON EGUISHEIM – Jules Vitrac
Verlag: rororo
Erscheinungsdatum: 14. Februar 2018
368 Seiten, Taschenbuch
Preis: € 9,99
eBook: € 9,99
ISBN: 978-3-499-27325-4

Inhalt
Es herrscht beinahe gespenstische Ruhe am spätsommerlichen Morgen im elsässischen Eguisheim, als Jean-Marie Knopfer aus dem Fenster stürzt. Er ist augenblicklich tot. Niemand kann sich erklären, wie es dazu kam. Dann werden Wanderer von einem Reh attackiert. Eine Untersuchung ergibt: Das Tier hatte Tollwut. Wehrt sich die wilde Kreatur gegen den Menschen, wie einige im Dorf glauben wollen? Als ein weiterer Todesfall die Eguisheimer erschüttert, ahnen Céleste Kreydenweiss und Luc Bato von der Police Municipale, dass dieser Fall nur zu lösen ist, wenn man tief in die Abgründe der menschlichen Seele steigt, zu den Ursprüngen von Fanatismus und Aberglaube …

RASENDE WUT, KALTBLÜTIGER MORD

Rezension
Die Angst geht um im beschaulichen Eguisheim. Zwei Tote die aus absolut unerklärlichen Gründen unverhofft aus dem Leben geschieden sind, lassen die Gerüchteküche nur so brodeln. Céleste Kreydenweiss und ihr Kollege Luc Bato von der Police Municipale stehen vor einem Rätsel. Als nach der Obduktion feststeht, dass es in beiden Fällen um eine Infizierung mit Tollwut geht, stehen die Zeichen auf Sturm. Während Céleste und Luc einerseits versuchen Schadensbekämpfung zu betreiben, können auch sie sich nicht den alten Geschichten von Werwölfen und Aberglauben verschließen – und so wird der Fall für beide zu einer Gratwanderung.

Fazit
Ein ruhiger, geschichtlich interessanter Krimi der spannend und kurzweilig geschrieben, bestens unterhält.