„Der Alphabetmörder“ – Lars Schütz

Der Alphabetmörder, Lars Schütz

DER ALPHABETMÖRDER – Lars Schütz
Verlag: Ullstein
Erscheinungsdatum: 8. Juni 2018
384 Seiten, Taschenbuch
Preis: € 10,00
eBook: € 8,99
ISBN: 978-3548-28930-4

Inhalt
Jan Grall und Rabea Wyler, Profiler beim LKA, übernehmen einen ganz besonders grausamen Fall: In einem Wildpark wurde ein Mann mit zersplitterter Schädeldecke gefunden. Wenig später stoßen die Ermittler auf zwei weitere Leichen, beide aufs Brutalste verstümmelt. Allen Opfern wurden Buchstaben unter die Haut tätowiert: ein A, ein B, ein C. Und das ist erst der Anfang … Mit der Post erhalten Grall und Wyler eine perfide Botschaft: einen blutverkrusteten Hautfetzen mit einem weiteren Buchstaben. Ist das Opfer noch am Leben? Als Gralls Hotelzimmer mit einem Z markiert wird, beginnt endgültig der Wettlauf gegen die Zeit.

Er quält. Er mordet.
Buchstabe für Buchstabe.

Rezension
Zwei brutal hingerichtete Leichen innerhalb kürzester Zeit lassen vermuten, dass es sich um einen äußerst grausamen Täter handelt der einen akribisch ausgeklügelten Plan verfolgt. Um die eilends gegründete SOKO mit allen Mitteln zu unterstützen, fordert die Einsatzleiterin die beiden Fallanalytiker Rabea Wyler und Jan Grall an. Für Jan, der in der Gegend aufgewachsen ist und eigentlich nie wieder zurückkehren wollte, bedeutet der Einsatz allerdings wesentlich mehr als die Suche nach dem Täter. Er spürt wie ihn die Vergangenheit mehr und mehr einholt. Schon bald wird ihm klar, dass er tief in den Fall verwickelt ist und es diesmal kein Davonlaufen mehr für ihn gibt – doch die Zeit rinnt und der Mörder hat sein Ziel noch lange nicht erreicht.

Fazit
Eine mäßig spannende, teilweise vorhersehbare Story, die durch zu viele konstruiert wirkende Nebenhandlungen an Überzeugungskraft und Tempo verliert.