„Bülent Rambichler und die fliegende Sau“ – Anja Bogner

Bülent Rambichler und die fliegende Sau, Anja Bogner

BÜLENT RAMBICHLER UND DIE FLIEGENDE SAU – Anja Bogner
Verlag: btb
Erscheinungsdatum: 14. Mai 2018
288 Seiten, Klappenbroschur
Preis: € 10,00
eBook: € 9,99
ISBN: 978-3-442-71676-0

Inhalt
„Allmächt, des is doch die Gelbwurscht-Pflunzn!“ Ja, da liegt sie nun, die Gelbwurst-Pflunzn, eigentlich Kerstin und Fleischereifachverkäuferin. Mausetot und nackert. Und einer soll’s aufklären: Bülent Rambichler, Kriminaler aus Nürnberg, Sohn eines türkischen Vaters und einer Strunzheimer Mutter, der wenig Lust darauf hat, seine neue Kommandozentrale im elterlichen Gartenschuppen einzurichten. Aber da muss er jetzt durch, der Büli – meint auch seine Kollegin Astrid, eine Veganerin im Land der Rostbratwürstel. Gemeinsam fördern sie so einiges zu Tage: Manipulation beim Presssack-Wettbewerb, amouröse Umtriebe des Pfarrers – viele haben Dreck am Stecken, doch wer hat die Gelbwurst-Pflunzn auf dem Gewissen?

Rezension
Dass Bülent Rambichler, Hauptkommissar bei der Mordkommission Nürnberg, ausgerechnet in seinem Heimatort seinen ersten Fall lösen soll, bereitet ihm gelinde gesagt einiges Kopfzerbrechen. Nicht umsonst ist er gleich nach Abschluss seiner Ausbildung dem Leben auf dem Land entflohen. Doch alles insistieren hilft nichts und so findet er sich, wenn auch äußerst widerwillig, kurz darauf mit seiner Assistentin Astrid in Strunzheim ein. Während Astrid fasziniert vom dörflichen Gebaren ernsthaft an der Aufklärung der Umstände, die zum Tod der Gelbwurst-Pflunzn geführt haben interessiert ist, kämpft Bülent vorzugsweise mit alten Erinnerungen, die ihn immer wieder vom eigentlichen Fall ablenken. Dass es ihnen schlussendlich dann doch gelingt, den Fall zu lösen grenzt nicht unbedingt an ein Wunder …

Fazit
Ein kurzweiliger Provinzkrimi der das Landleben und seine Bewohner humorvoll persifliert und trotz etlichen unnötig stark überzogenen Szenen für unterhaltsame Lesestunden sorgt.